Gruppenleiterschulung III – Spiele, Spiele, Spiele – und wenig Schlaf

Vom 17. bis 18. November 2017 trafen sich 17 angehende Gruppeneiter_innen im Jugendhaus St. Christophorus in Bad Dürkheim.

Die Teilnehmer_innen haben gleich am Samstag alte Freunde getroffen und neue Bekanntschaften gemacht. Nach einer Kennenlernrunde ging es los mit der Einheit „Was ist Jugendarbeit?“. Dabei wurden die verschiedenen Formen der Jugendarbeit erläutert und alle Fragen zu den Jugendverbänden beantwortet. Außerdem ging es um das Thema Zuschüsse und deren korrekte Beantragung.

In der zweiten Einheit drehte sich dann alles um die Anleitung von Spielen und welche Rolle der_die Gruppenleiter_in dabei einnimmt. Jede_r Teilnehmer_in durfte sich ein Spiel aussuchen und erklären. Anschließend gaben die anderen Teilnehmenden ein Feedback und machten Verbesserungsvorschläge

Am Abend feierten wir mit BDKJ-Diözesanpräses Carsten Leinhäuser gemeinsam Gottesdienst und stürzten uns danach ins Abendprogramm. Im „Kolping-Duell“ traten die

Teilnehmenden in zwei Gruppen gegeneinander an und spielten mehrere Runden in Anlehnung an das „Familien-Duell“. Danach ließen wir den Abend in einem klassischen Spieleabend ausklingen, der bei einigen bis in die Morgenstunden dauerte. Der nächste Morgen kam also etwas zu früh und so herrschte beim Morgenimpuls noch eine eher verschlafene Stimmung. Diese besserte sich jedoch mit dem Frühstück und der anschließenden dritten Einheit. In dieser beschäftigten wir uns mit der Verbandsstruktur der Kolpingjugend, unseren Leitsätzen, der Organisation und wie man richtig Werbung macht. Nach einer schnellen Feedback-Runde und einem Gruppenfoto war unsere Schulung dann leider schon wieder vorbei.

Wir hatten sehr viel Spaß und freuen uns schon auf die Schulungen 2018! Neben den drei Juleica-Bausteinen erwarten euch dann auch wieder unsere Aufbaukurse. Im März heißt es „ich bin dann mal weg“, im September wird es um Erlebnispädagogik gehen und im November lautet das Motto „Lost in (Cyber) Space“. Alle Infos zu den Gruppenleiterschulungen 2018 findet ihr hier.

Euer DAK Schulung

Rechte und Pflichten…und Knicklichter

Danke für eine tolle Schulung!Am Freitag den 01.09.17 machten sich 17 Jugendliche auf den Weg ins Jugendhaus St. Christophorus für ein lehrreiches Wochenende. Nach dem Abendessen ging es direkt los mit den Rechten und Pflichten eines Gruppenleiters, besonders im Fokus stand die Aufsichtspflicht. Die Teilnehmer_innen lernten, wie ihnen die Aufsichtspflicht übertragen werden kann und wie man sie erfüllt. Die Erziehung in der Jugendarbeit war auch ein Thema und wie man mit Gruppenkindern umgeht, die sich nicht an Regeln halten. Nach diesem Haufen an Informationen gingen wir in unseren Spieleabend, mit klassischen Spielen wie Ligretto, Monopoly, Mühle und Dame.

Nach einer kurzen Nacht ging es dann auch schon wieder weiter. Wir starteten den Tag mit einem Morgenimpuls und dem Frühstück. Am Vormittag behandelten wir das Thema „Sexuelle Prävention“. Dazu hatten wir Jutta Baltes aus der KjZ in Kaiserslautern als Referentin ei
ngeladen. Sie stellte den Teilnehmer_innen verschiedene Fallbeispiele vor und sie mussten in Gruppenarbeit erarbeiten, ob die Situation unangebracht ist und wie sie reagieren würden, wenn sie davon erfahren oder es sehen würden. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Jutta.

Nach dem Mittagessen verabschiedete Jutta sich von uns und wir machten mit dem Thema „Jugendschutz“ weiter. Über eine Umfrage-App teilten die Teilnehmer_innen uns mit, was sie über den Jugendschutz wissen. Im Anschluss besprachen wir noch die Haftung. Vor dem Abendessen bereiteten wir den Gottesdienst vor, den Pfr. Marco Gabriel nach dem Abendessen mit uns feierte. Auch dir dafür herzlichen Dank.
Gestärkt vom Abendessen und dem Segen Gottes ging es mit dem Abendprogramm los. Wir spielten einige Spiele und warteten auf die Dunkelheit, denn die brauchten wir für das eigentliche Spiel: Fangen mit Knicklichtern. Nach einer langen Runde wurde es kälter und wir gingen wieder ins Haus und Spielten Twister Extreme, Activity und (mal wieder) Monopoly.

Dann fing auch schon der letzte Tag an. Eine kurze Einheit über Regeln in der Gruppenstunde, Urheberrechte und Datenschutz brachten wir noch hinter uns um das nötige Wissen für das Abschlussquiz zu haben.

Nach einer Feedback-Runde ging es leider auch schon ans Aufräumen. Es war mal wieder ein super Wochenende und wir freuen uns schon auf November.

Bundeskonferenz 2017-2

Die Herbst-Bundeskonferenz (Buko) fand traditionell in Köln statt. Dort durften für drei Tage die Hotelzimmer bezogen werden. Dieses Mal waren als Delegation Alex, Annika und Eva dabei und haben die Interessen unseres DVs vertreten. Nach einem stärkenden Abendessen ging es am Freitag wie jedes Jahr mit deWhatsApp Image 2017-09-22 at 13.34.15m Rechenschafts- und Finanzbericht los. Die Arbeit der Bundesleitung wurde kommentiert, hinterfragt, gelobt und nach Entlastung der Bundesleitung gingen wir dann zum gemütlicheren Teil des Abends über. Auch hier wurde schon über einige Anträge diskutiert und viel über die anstehende Wahl einer Bundesleiterin gesprochen. Samstagmorgen ging es für Julia darum sich der Konferenz vorzustellen und die Fragen zu beantworten. Nach einer Personaldebatte wurde gewählt und wir dürfen dir, liebe Julia noch einmal an dieser Stelle zu deiner Wahl als Bundesleiterin gratulieren 😀  Wir waren natürlich auch für euch auf Stimmenfang und Julias Statement nach ihrer großen Freude und Erleichterung über die Wahl war folgendes „Ich kann es zwar noch nicht richtig fassen, aber ich freue mich auf eine tolle, ereignisreiche, spannende Zeit mit euch.“ Nach dem wichtigen Punkt nun eine vollbesetzte Bundesleitung zu haben wurde auch die Wahlkommission gewählt. Die Region Mitte wird hier durch Annika und die Bundesleitung durch Magdalene und Peter vertreten. Aus den verschiedenen Arbeitsgruppen wurde berichtet und Themen wie Social Media Guidelines, Teilnahme an der Jugendsynode usw. sind in Arbeit. Hier darf man sich auf Unterstützung im Hinblick auf die Arbeit in den einzelnen DVs und neue Impulse freuen. Die Weiterarbeit der AG Heute für morgen mit entsprechendem Antrag wurde beschlossen und es werden in Zukunft die Positionierungen zum Thema Renten etc. weiter in den Gesamtverband hineingetragen werden. Nach dem Mittagessen hat sich die Buko an der Zukunftszeit beteiligt. Bewaffnet mit bunten Accessoires, Kreide und kleinen Tafeln ging es in die Kölner Innenstadt zum Stimmenfang. In Kleingruppen wurden Statements zum Thema warum wählen wichtig ist, warum ich wählen gehe, … gesammelt und Leute angesprochen wählen zu gehen. Mit bunten Fotos kehrten die Teilnehmer der Buko zurück und gingen mit neuem Schwung an die weiteren Anträge. Es wurde eine Fes
tlegung der Termine für die Bukos 2019 und die darauffolgenden Jahre beschlossen und weitere Anträge kontrovers diskutiert. Nach einem Gottesdienst mit Bundespräses Josef WhatsApp Image 2017-09-22 at 13.31.33Holtkotte und manchem interessantem Giveaway stand der Abend ganz unter dem Motto Hollywood. Zu Beginn der Gala wurde Anna-Maria, Bundesleiterin, das Ehrenzeichen der Kolpingjugend verliehen. Dies war sicherlich ein ganz besonderer Moment für sie. Nachdem nun alle bereits in Feierlaune waren wurde mit einem Spiel, bei dem man ganz im Sinne von Sternenklar Sterne sammeln konnte um die Wette gespielt.

Wie bereits vorher angeklungen war möchte sich Manuel aus der Bundesleitung im November für das Amt des stellvertretenden Bundesvorsitzenden zur Verfügung stellen. Dies wurde in einem Initiativantrag unterstützt und man darf gespannt auf das Ergebnis warten. Ebenfalls in einem Initiativantrag wurde das Thema Geschlechtervielfalt für eine der kommenden Bukos aufgenommen. Dort soll es dann einen Studienteil oder ähnliches zur Annäherung an das Thema geben. Vom BDKJ gab es die Aufforderung sich aktiv an der Jugendsynode zu beteiligen. Ein weiterer wichtiger Punkt war die Änderung der Wahl- undGeschäftsordnung im Bereich Wahlen. Dort wurde nach der letzten Bundeskonferenz im März eine Ad-hoc Gruppe eingerichtet und diese hat sich genauer mit dem Thema beschäftigt. Die Änderung der Wahl- und Geschäftsordnung wurde beschlossen. In der Diskussion zu diesem Antrag stellte sich eine teilweise schlecht gelaufene Kommunikation der Bundesleitung mit den Mitgliedern der Ad-hoc Gruppe dar. Hier wurde um mehr Transparenz und Di
rektheit gebeten und die Bundesleitung wird nun ihre Arbeit unter diesem Aspekt betrachten.

Zum Lieblingsevent im nächsten Jahr gab es neue Infos, die dann demnächst mit restlichen ergänzt werden und man sich ab Anfang nächsten Jahres anmelden kann. Schreibt es euch schon mal auf, denn es wird bestimmt einmalig!

Insgesamt war die Buko ein positives, von guter inhaltlicher Arbeit geprägtes und spannendes Wochenende. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einer gut aufgestellten Bundesleitung und sind froh auf der Buko in den Austausch mit anderen DVs zu kommen.

„Podiumsdiskussion“ der Kolpingjugend voller Erfolg

Die Digitalisierung eröffnet viele neue Wege und Möglichkeiten. Einen neuen Weg hat die Kolpingjugend im Diözesanverband (DV) Speyer beschritten. Eine Podiumsdiskussion online auf Facebook. „Wir wollten gerne die Möglichkeit nutzen, mit Politiker_innen ins Gespräch zu kommen, ohne jedoch unseren Teilnehmer_innen lange Fahrtwege zumuten zu wollen“, erklärt Diözesanleiter Daniel Reiß (23, Kaiserslautern) den Grund für das Format. Misbah Khan, Platz 5 auf der Landesliste der Grünen für den Bundestag, Steven Wink, jugendpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag und verschiedene Lokalpolitiker waren mit von der Partie. Ministerpräsidentin Malu Dreyer und CDU-Landesvorsitzende Julia Klöcknelections-450164_1920er waren leider verhindert, sendeten allerdings in Videobotschaften ihre Grüße.
Gemeinsam mit ca. 20 weiteren Teilnehmer_innen wurden die Themen Ehe für alle, Rechtspopulismus, Geflüchtete, Wählen unter 18, Bildung, Digitalisierung, Generationengerechtigkeit und Umwelt angesprochen und diskutiert.
Viele Teilnehmer_innen fragten nach den Positionen der Parteien, aber machten sich auch selbst Gedanken wie Probleme unserer Zeit lösbar wären. „Wir bräuchten einen Mechanismus, der jede politische Entscheidung nochmal auf den Prüfstein stellt: Welche Auswirkungen hat Entscheidung X auf künftige Generationen“, meinte zum Beispiel BDKJ-Diözesanpräses Carsten Leinhäuser (Speyer) beim Thema Generationengerechtigkeit. „Wir sind begeistert über die rege Beteiligung der Teilnehmer_innen und hoffen, dass wir einen Beitrag dazu geleistet haben, sich mehr mit politischen Themen zu beschäftigen“, zieht Annika Bär (25, Grünstadt) ihr Fazit. Diözesanleiter Fabian Geib (18, Landstuhl) ergänzt: „Wir haben gemerkt, dass viele der Themen alleine schon den Abend hätten füllen können. Deshalb lassen wir die Diskussion noch offen bis zur Bundestagswahl. So lange kann darin gerne noch kommentiert werden.“ Am Wahltag selbst wird dann die Kommentarfunktion abgeschaltet, die Positionen und Argumente sollen allerdings noch stehen bleiben. Annika Bär führt noch weiter aus: „Mit diesem niederschwelligen Format wollten wir nicht nur möglichst einfach Leute zum Diskutieren erreichen, sondern hoffen auch darauf sie davon überzeugen zu können am 24. September zur Wahl zu gehen.“

Das Format hat sich in den Augen der Diskutierenden und der drei Diözesanleiter auf jeden Fall bewährt: „Auch wenn es zwischendurch stressig war, den Überblick zu behalten und mitzukommentieren, hat es Spaß gemacht und ich denke wir werden das bestimmt nochmal wiederholen“ sagt Daniel Reiß.